Schriftgröße

A A A
Sportkreis Schwäbisch Hall

Termine

23. September 2018
30. Hohenloher Dance Cup
Schwäbisch Hall - SWP - HT
Viktor Taschner 20.02.2018

sportkreis

© Foto: Viktor Taschner

Das Wort „Ehrenamt“ fällt an diesem Abend inflationär – ob in den Grußworten der Politiker oder im Bericht des neuen und alten Sportkreisvorsitzenden Josef Singer. Wie schaffen es die Vereine, die Ehrenamtlichen bei der Stange zu halten und neue Freiwillige für ein Engagement zu gewinnen? Diese Frage hat auch die Gäste beim Sportkreistag in der Gailenkirchener Turnhalle beschäftigt.

Stellvertretend für alle Vereine hat Rainer Biedermann, Vereinsvorsitzender des gastgebenden SV Gailenkirchen-Gottwollshausen, das Problem angerissen. Neben der Bürokratie und den komplizierten Finanzregeln macht den Vereinen auch die rechtliche Lage der Ehrenamtlichen Sorgen. „Man bewegt sich in einem Graubereich. Viele Ehrenamtliche wissen nicht, was sie machen dürfen. Man braucht eigentlich ständig Rechtsberatung. Politik und Verbände sind aufgerufen, die Voraussetzung für die Übernahme eines Ehrenamts zu erleichtern“, so Biedermann in seiner Ansprache.

Fusion und Auflösung
Wozu es führt, wenn Vereine ihre Posten nicht mehr besetzen können, hat Josef Singer aufgezeigt. Eines der drei möglichen Szenarien ist, dass sich Vereine einen gemeinsamen hauptamtlichen Geschäftsstellenleiter leisten. Eine zweite Variante ist die Fusion mehrerer Vereine mit einem hauptamtlichen Vorstand. Im schlimmsten Fall löst sich der Verein sogar auf. In den vergangenen vier Jahren ist die Zahl der Klubs im Sportkreis von 173 auf 169 zurückgegangen. Insgesamt vertritt der Sportkreis die Interessen von 68 000 Mitgliedern.

Doch was können die Vereine gegen diese negative Entwicklung machen? „Nichts ersetzt die persönliche Ansprache“, gibt Josef Singer sein Credo bei der Suche nach Ehrenamtlern vor. „Das ist wie bei einem Löwen auf Nahrungssuche. Er muss fünfzehn Mal auf die Jagd gehen, bis er eine Antilope reißt“, sagt der Sportkreisvorsitzende mit einem Augenzwinkern. Singer, der einstimmig für zwei weitere Jahre als Sportkreisvorsitzender wiedergewählt wurde, rät den Vereinen, eine Bestandsliste aller Freiwilligen zu führen und Mitglieder über offene Stellen zu informieren. Die Mitglieder könnten so in ihrem Bekanntenkreis dafür werben. „Ein Weiter-so wird nicht reichen“, fasst es der Sportkreisvorsitzende zusammen.

Blumenstock hört auf
Auch Singer selbst hat sich mit dem Problem des Ehrenamts beschäftigen müssen. Vorstandsmitglied Dieter Blumenstock, Vorsitzender der Spvgg Gröningen-Satteldorf, war 16 Jahre lang im Vorstand des Sportkreises tätig. Seinen Sitz als Vertreter der Vereine übernimmt nun Roland Bartholdy vom TSV Roßfeld. Blumenstock, der dieses Jahr seinen 60. Geburtstag feiert, wird im Sommer auch sein Amt als Jugendstaffelleiter im Fußballbezirk Hohenlohe niederlegen.

ALLE BLEIBEN OHNE GEGENSTIMME
Der einstimmig gewählte Vorstand des Sportkreises: Josef Singer (Vorsitzender), Dieter Stöffler (Stellvertreter, Ehrungsbeauftragter), Herbert Schürl (Stellvertreter, deutsches Sportabzeichen), Klaus Schmelzle (Finanzen), Roland Bartholdy (Vertreter der Vereine). Beisitzer: Martin Vinnai (Kooperation Schule und Verein), Rainer Biedermann (Presse), Heinrich Kraft (Senioren), Katja Munzinger (Frauen), Daniel Guechida (Integration), Hartmut Gellert (Zeltverleih). Kassenprüfer: Sabine Albich-Deuscher und Dieter Brenner. Die Delegierten für den Landessportbundtag sind Dieter Stöffler, Roland Bartholdy, Sabine Albich-Deuscher, Helmut Mohr und Kurt Schenk..

Unsere Partner

 „Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.