Schriftgröße

A A A

 

image137150

 

 

 

Das Miteinander von behinderten und nicht behinderten Sportlern fördern ...

"Sport kann ein ganz wichtiges Stück Lebensinhalt sein“, sagt Landrat Gerhard Bauer. Das gilt für behinderte Menschen gleichermaßen wie für Menschen ohne Behinderungen. Der Landkreis Schwäbisch Hall hat eine Initiative gestartet, mit der er das gemeinsame Sporterleben von Menschen mit und ohne gesundheitlichem Handicap fördern will. „Miteinander“ lautet das Stichwort. Hier finden Sie eine Liste der aktuellen Angebote.  



Peter Cramer ist der Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen im Landkreis Schwäbisch Hall. Selbst stark sehbehindert, hat den leidenschaftlichen Sportler schon lange gestört, dass es neben den bekannten Sportmöglichkeiten für Menschen ohne Behinderung in den herkömmlichen Vereinen zwar durchaus auch Angebote für behinderte Menschen gibt, aber kaum Möglichkeiten bestehen, in dem behinderte und nicht behinderte Menschen gemeinsam ihrem Sport nachgehen können. Mit seiner Idee, dieses „Miteinander im Sport“ zu fördern, stieß er bei Landrat Gerhard Bauer auf offene Ohren. „Es geht darum, durch dieses gemeinsame Sporttreiben mehr Verständnis füreinander zu schaffen – und zwar in beide Richtungen“, führt der Chef der Haller Landkreisverwaltung und selbst begeisterte Sportler aus.
Der Gedanke ist also, dass sich konventionelle Sportvereine mehr für Menschen mit Behinderungen öffnen – und zwar nicht in eigenen, speziellen Gruppen für Gehandicapte, sondern gemeinsam. Und, dass mehr Nichtbehinderte den Weg in bisher „reine Handicap-Sportgruppen“ finden. „Wir wollen ja gerade weg von dieser Isolation und hin zu einem Miteinander“, verdeutlicht Peter Cramer.


Zum besseren Verständnis hier ein Auszug aus dem Schreiben, das der Landkreis in diesem Kontext an den Sportkreis Schwäbisch Hall mit der Bitte um Unterstützung - die dieser auch bereitwillig gewährt hat – und an die Sportvereine im Kreis gerichtet hat: „Auf der Internetplattform von Landkreis und Sportkreis, aber auch in persönlichen Beratungsgesprächen möchten wir behinderten Menschen eine unkomplizierte Information über sportliche Angebote bieten. In Zusammenarbeit mit dem WLSB wollen wir deshalb Sportangebote in allen Abteilungen der Vereine und anderer Organisationen erfassen, die auch für Menschen mit Behinderungen geeignet sind. Dabei geht es uns nicht um den reinen Behindertensport, sondern um ganz reguläre Sportangebote, die behinderte und nicht behinderte Menschen gleichermaßen und gemeinsam wahrnehmen können. In welcher Rechtsform der Sport angeboten wird, ob Verein oder loses Treffen, spielt dabei keine Rolle. Auch bisher reine Angebote des Behindertensports, welche nicht Behinderte aufnehmen, sind eingeladen dies zu melden. Wir denken hier zum Beispiel an Tischtennis, bei dem sich auch Rollstuhlfahrer beteiligen können oder an Tandemrad fahren für Blinde, Gymnastik und Stretching bis hin zum Konditionssport nach Herzinfarkt… mit Hilfestellung können selbst Blinde… kegeln…“.


Nach der positiven ersten Resonanz hoffen die Verantwortlichen nun, dass noch möglichst viele weitere Vereine und Gruppen dem Beispiel folgen und ihren Platz auf der Angebotsliste des Landkreises finden werden.
Angebote im Landkreis:

Liste der "Inklusiven Sportangebote" im Landkreis Schwäbisch Hall: 




Ansprechpartner beim Landkreis Schwäbisch Hall
Peter Cramer
Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen
im Landkreis Schwäbisch Hall
Münzstraße 1
74523 Schwäbisch Hall
Fon: 0791/755-7368
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 





Unsere Partner

„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“ Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.
Mehr Infos Ok